Agrarische Fachhochschule: Bedarfs- und Akzeptanzstudie

Im Regierungsübereinkommen ist festgeschrieben, dass in Österreich eine Agrar-FH eingerichtet werden soll. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: wir brauchen auch im Agrar-Sekt die Möglichkeit zur Höherqualifikation, wie sie in den übrigen Wirtschaftssektoren seit Jahren gegeben ist. Einerseits weist der Agrar-Sektor eine sehr hohe technologiegetriebene Dynamik auf, der mit den bestehenden Bildungsmöglichkeiten nur schwer zu begegnen ist. Andererseits haben wir durch die Einführung der FHs einen erheblichen „Brain-train“ aus der Landwirtschaft festzustellen.

Oberösterreich nimmt für sich in Anspruch, in vielen Sparten das Agrarland Nr. 1 zu sein. Da eine FH praxisnah sein muss, wäre die Ansiedlung einer solchen Einrichtung in unserem Bundesland nur logisch: hier befinden sich die potentesten Betriebe, Unternehmen und Verbände, die als Projektpartner fungieren und Lehrende zur Verfügung stellen können.

Natürlich stellt sich auch sofort die konkrete Standortfrage. Aus Effizienz- und Effektivitätsgründen muss St. Florian die 1. Wahl sein.  Kein anderer Standort in unserem Bundesland kann so viele Vorzüge bieten:

  • vergleichsweise geringe Errichtungskosten durch die Nutzung der bestehenden Infrastruktur
  • starker Netzwerk-Knoten
  • hohe Akzeptanz der Bildungswerber

Ein anderer Standort in Oberösterreich würde womöglich eine  Abwertung des Standortes St. Florian bedeuten, was weder im Sinne der AbsolventInnen noch des Schulerhalters sein kann.

Es ist also unserer Interesse, eine hohe Beteiligung an der Umfrage des BMLFUW zu erreichen.

Das neue Bildungsangebot wird es nur geben, wenn auch eindeutig ein Bedarf festgestellt wird.

Der Anspruch der HLBLA St. Florian ist, die maßgebliche agrarische Bildungseinrichtung in Oberösterreich zu sein. Und wir haben alle Anstrengungen zu unternehmen, das auch in Zukunft behaupten zu können. Das sind wir all jenen schuldig, die vor 50 Jahren dafür gekämpft haben, dass es die HLBLA St. Florian gibt.

Danke für eure Unterstützung!

Dr. Hubert Fachberger

Agrar-FH – Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sehr geehrte Absolventinnen und Absolventen!

Das BMLFUW (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft) verfolgt das Ziel eine neue praxisnahe Ausbildungsmöglichkeit im land- und forstwirtschaftlichen Bereich sowie im Weinbau aufzubauen, da die Errichtung von Fachhochschulstudiengängen im aktuellen Regierungsprogramm verankert ist.

Aus diesem Anlass wird in der vorliegenden Befragung Ihre Einschätzung zu Bedarf und Notwendigkeit einer solchen Ausbildung erhoben.

Wir bitten Sie daher um Ihre Unterstützung, indem Sie an der Online-Befragung teilnehmen. Bitte nehmen Sie an der Befragung auch dann teil, wenn Sie kein persönliches Interesse am Besuch eines derartigen Fachhochschulstudienganges haben. Ihre Angaben werden selbstverständlich garantiert anonym ausgewertet.

Hier gelangen Sie zur Online-Befragung: http://survey.ibw.at/912563/lang-de

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

DIIN Dr.IN Christiane Wagner-Alt

BUNDESMINISTERIUM FÜR LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, UMWELT UND WASSERWIRTSCHAFT

Referat Präs. 4a,Stubenring 1, 1010 Wien

T +43 1 71100 6912, F +43 1 710 41 09

christiane.wagner-alt@bmlfuw.gv.at

Zufällige Beiträge